Die besten Defender-Motoren aller Zeiten (TD5 1998-2007) – Teil 12

the-best-ever-defender-engines-36_163_969x727

TD5 (1998-2007) Der Fünfzylinder-2,5-Liter-Td5 war der einzige Überlebende von Project Storm, der eine Reihe von Motoren in einer Reihe von Kapazitäten und Zylinderkonfigurationen entwickelte. BMW, der damals Land Rover kaufte, favorisierte seine eigenen Vier- und Sechszylinder-Diesel (gesehen in Freelander und Range Rover 3), aber Discovery Motorraum war zu kurz für den BMW Sechszylinder-Diesel, so dass die Td5 ging voran . Der aktuelle Dieselinjektionsanbieter Bosch hatte für den neuen Motor keine Fünfzylinder-Dieseleinspritzpumpe zur Verfügung, was zu einer einzigartigen Lösung führte. Die Land Rover-Ingenieure (in Zusammenarbeit mit Lucas) entwickelten ein eigenes Einspritzsystem für elektronische Einheiten und, ungewöhnlich, ein eigenes Motorsteuergerät, um die Kraftstoffeinspritzung zu steuern. Das neue System verwendete Kippkolben in den Einspritzdüsen, um den Kraftstoff unter Druck zu setzen, wodurch eine herkömmliche Einspritzpumpe überflüssig wurde. Erst nachdem diese Systeme bestätigt wurden, begann der Entwurf der Motorhardware. Storm wurde ursprünglich um den alten Rover L-Series Diesel entwickelt (in Freelander 1 gesehen) und verwendete die gleichen Zylindergrößen, Kolben und Pleuel. Unter Verwendung eines Gusseisenblocks und eines Aluminium-Querstromzylinderkopfs mit durchgehenden Kraftstoffkanälen zur Versorgung der Einspritzdüsen bestand der Motor aus einer Mischung aus alten und neuen Technologien (das Einspritzdüsensystem war früher in großen Lastkraftwagenmotoren üblich). Der Td5 verwendete einen Kettenantrieb für die Nockenwelle und die Ölpumpe und auch, um die zusätzliche Kipphebelwelle zu betätigen, die die Einspritzventilkolben betätigt. Ein Zentrifugalölfilter ergänzte den herkömmlichen Vollstromfilter, indem feine Kohlenstoffablagerungen entfernt wurden. Dies ermöglichte eine verlängerte Austauschzeit von 36.000 Meilen für den Strömungsfilter, obwohl die Zentrifugaleinheit immer noch bei jedem Ölwechsel ausgetauscht werden musste. Als letzter In-House-Diesel von Land Rover und als einziger Motor von Defender war er ein großer Erfolg, nachdem die anfänglichen Befürchtungen der Käufer hinsichtlich der elektronischen Motorsteuerung nachließen. Die Streitkräfte wurden nie überzeugt und aufgrund der relativ komplizierten elektronischen Steuerung und des mechanischen Designs des Td5 aufgrund einer Sonderbestellung mit dem 300Tdi-Motor weitergeführt.

Was macht es zum Besten Defender-Motor?

  •  Land Rovers bislang leistungsstärkster Diesel – starkes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen
  • Hört sich an, wie ein Defender-Motor • in einem Gang auf einer steilen Off-Road-Steigung anhalten oder starten soll
  • Fabelhafter Sound beim Tickover
  • Sanftes und relativ leises Fahren mit hoher Geschwindigkeit
  • Beschleunigung entspricht dem modernen Verkehr
  • Zuverlässige Elektronik • Super-hohe Laufleistung ist kein Problem, interner Verschleiß ist vernachlässigbar • Viele Tuning-Optionen
  • Historisch – Land Rovers letzter hauseigener Diesel (der Ingenium-Diesel zählt hier nicht)

Abzug in der Bewertung!

  • Langsames Ansprechen bei niedrigen Drehzahlen und leichtes Anhalten beim Anfahren (Software-Update von 2002)
  • Das Motorsteuergerät in der Fahrersitzbox ist beim Waten anfällig
  • Kraftstoffkanäle im Zylinderkopf können bei frühen Motoren Probleme verursachen

Performance

Leistung: 122 PS bei 4850 U / min
Drehmoment: 221 lb-ft bei 1950 U / min


Die besten Defender-Motoren aller Zeiten
Vorwort: Ed Evans vergleicht Defender Motoren – Teil 1
(2,25-Liter-Diesel 1983-1984) – Teil 2
(2,5-Liter-Benzin 1985-1994) – Teil 3
(2,5-Liter-Diesel 1984-1991) – Teil 4
(2,5-Liter-Dieselturbo 1986-1991) – Teil 5
(3,5-Liter-V8-Vergaser ab 1985) – Teil 6
(3,9-Liter-V8-Einspritzung ab 1992) – Teil 7
(4,0-Liter-V8-Einspritzung ab 1996) – Teil 8
(200TDi 1990-1994) – Teil 9
(2,2 Liter TDCi 2012-2016) – Teil 10
(300TDi 1994-2006) – Teil 11
(TD5 1998-2007) – Teil 12
(2,4 Liter TDCi 2007-2012) – Teil 13
(2,2 Liter TDCi 2012-2016) – Teil 14

Quelle: Ed Evans von autoexpress.co.uk vergleicht Defender Motoren