Umstieg auf Linux

Wie könnte der Umstieg auf Linux konkret aussehen? Es gibt mehrere Möglichkeiten:

Für totale Skeptiker
Wem freie Software grundsätzlich suspekt ist („weil ja nur gut sein kann wofür man viel Geld bezahlt“), dem kann man folgendes Empfehlen: Testen freie Software anhand einzelner Programme. Es muß ja nicht gleich der Umstieg auf ein freies Betriebssystem sein. Einfach Bekanntschaft mit dem freien Webbrowser Firefox machen oder der freien Office-Suite OpenOffice.org. Diese Programme sind nicht an ein bestimmtes Betriebssystem gebunden. Und das natürlich kostenlos. Wenn die Qualität freier Software überzeugt kann man ja noch mal neu über den Umstieg auf Linux nachdenken.

Linux von einer Live-CD oder Live-USB testen, ohne zu installieren
Das ist die einfachste Möglichkeit, mal unverbindlich in Linux reinzuschnuppern. Einfach CD aus einer LINUX Zeitschrift besorgen und einlegen, Rechner neu starten, Linux testen. Dabei kann man auch gleich sehen, ob z.B. die Grafikkarte von Linux unterstützt wird. Das ursprüngliche System wird dadurch nicht verändert – nimmt man die CD wieder raus und startet den Rechner neu, ist alles wie vorher. Fast alle Distributoren bieten übrigens kostenlosen sogenannte Live-Images an.

Linux auf separatem Zweitrechner installieren
Wer sowieso vor hat einen neuen Rechner zu kaufen. kann nebenher das neue Linux-System aufbauen auf dem alten Rechner streßfrei ausprobieren.  Es muß nicht der neueste Rechenknecht sein – Linux geht sparsam mit Systemressourcen um.

Linux als zweite, parallele Installation auf der Windows-Platte
Linux läßt sich parallel neben Windows auf dem selben Rechner installieren (vorausgesetzt, die Festplatte bietet genügend Platz). Mit Hilfe einer Bootdiskette oder einem Bootmanager kann man dann beim Hochfahren wählen, ob man Windows oder Linux starten will. So hat man ebenfalls zwei Systeme zur Verfügung und kann sich in aller Ruhe mit Linux vertraut machen. Oder man läßt Linux in einer virtuellen Umgebung (z.B. VritualBox) laufen und öffnet das Betriebssystem wie eine Anwendung im Fenster und bindet sie nahtlos in die Windowsoberfläche ein. Ob Linux unter Windows laufen lassen oder Windows unter Linux – die Freeware VirtualBox macht es möglich. Mit dem praktischen Tool VirtualBox können Sie beliebige Gast-Betriebssysteme auf Ihrem PC ausführen. Dafür ist keine extra Installation notwendig. (Anleitung)

Linux als einziges Betriebssystem
Das ist das eigentliche Ziel: Endlich alle Taue zu Windows zu kappen und aufzubrechen in die neue Welt von Linux und OpenSource. Es ist sehr angenehm, mit einem sicheren und stabilen System zu arbeiten – und mir macht es riesig Spaß, meinen Linuxrechner immer mehr an mich und meine persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Ein schönes Gefühl, sich in Freiheit und Unabhängigkeit das System so bauen zu können, wie es einem persönlich am meisten entgegenkommt. So macht das tägliche Arbeiten doch gleich viel mehr Spaß. Pauls persönliche Empfehlung: Debian Mint.

(Quelle: hradetzkys.de)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.